United States EnglishGerman

monav-icon

Willkommen bei Phoenix Imaging, Ltd.

Phoenix Imaging, Ltd. bietet eine breite Auswahl von Arbeitsstationen zur manuellen Inspektion (Englisch: „Manual Inspection Booth“; englische Abkürzung: „MIB“) von Produkten aller Art an. Die verschiedenen Arbeitsstationen unterscheiden sich in ihrer Größe – von kleinen Stationen, die auf einem Arbeitstisch platziert werden können, bis hin zu größeren Stationen, die über ihr eigenes mit Rollen versehenes Gestell verfügen. Die gesamte Produktlinie wurde basierend auf hochentwickelten Lichtsteuerungen entworfen, die über einen Schaltkreis mit einer aktiven Rückkopplungsschleife verfügen, um sicherzustellen, dass innerhalb des dreidimensionalen Inspektionsraums (dem sogenannten Inspektionsvolumen) stets die gleiche Lichtintensität gewährleistet ist. Die Produkte sind in zwei verschiedenen Grundkonfigurationen erhältlich, die entweder über eine einseitige oder über eine zweiseitige Beleuchtung verfügen. Der Vorteil der Lichtsysteme mit einer zweiseitigen Beleuchtung besteht in ihrem großen Inspektionsvolumen (6 – 10 Liter1); innerhalb des Inspektionsvolumens variiert die Lichtintensität nur um ±10%. Die Lichtintensität im Inspektionsvolumen kann zwischen 2.000 und 10.000 Lux frei gewählt werden.2

Ein direkter Vergleich der Lichtintensitätskarten eines typischen einseitigen Lichtsystems und eines zweiseitigen Lichtsystems illustriert die Vorteile des Letzteren. Bei einem typischen einseitigen Lichtsystem verringert sich die Lichtintensität rapide, je höher die Distanz von der Inspektionslampe gewählt wird. Zweiseitige Lichtsysteme, die zum Beispiel mit dem System MIB-100™ erhältlich sind, zeigen in dieser Prüfung hingegen ein ziemlich einheitliches Intensitätsprofil. Die Wahrscheinlichkeit der Zurückweisung ist bei einer Produktinspektion direkt proportional zur Lichtintensität innerhalb des Inspektionsvolumens. Eine gute manuelle Inspektionsstation erfordert eine einheitliche Lichtintensität, um konsistente Inspektionsergebnisse zu gewährleisten.  

1 – Das Inspektionsvolumen ist modellabhängig
2 – Die Lichtintensität ist positionsabhängig und modellabhängig

Alle Inspektionsleuchten von Phoenix Imaging nutzen hochentwickelte Lichtsteuerungen mit einem speziellen Schaltkreis zur Kontrollrückkopplung für die Inspektionslampe, um einen konstanten Lichtstrom über die gesamte Lebensdauer der Inspektionslampen hinweg zu gewährleisten. Während des Alterungsprozesses der Inspektionslampen (dies gilt sowohl für Leuchtstofflampen als auch für LEDs) passt das Lichtsystem den Lichtstrom vollautomatisch an, um die Lichtleistung der Inspektionslampe auf der vom Benutzer eingestellten Intensität zu erhalten. Die Lichtsteuerung steuert dabei die Inspektionslampen mit einer Frequenz von 55 KHz an, um eine „flimmerfreie“ Beleuchtung innerhalb des Inspektionsvolumens zu gewährleisten.

Sehen Sie unsere Produkte an

Alles über Cookies auf unsere Webseite

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Webseite zu geben. Durch Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit ihrer Verwendung einverstanden. Weitere Informationen...